Gesundheitspraxis

Schuller

Rezepte und deren Fristen:

 

  • Normale Heilmittelverordung:
    Spätester Behandlungsbeginn:  max. 14 Kalendertage ab Ausstellung
    Unterbrechungen zwischen Behandlungsterminen:
  1. bis 14 Kalendertage ohne Begründung möglich
  2. 15 bis 21 Kalendertage: mit Begründung möglich
  3. ab 22 Kalendertage: nicht möglich, Rezept wird dann abgerechnet
  • BG-Verordungen (Berufgenossenschaften, Schul- und Arbeitsunfälle)
    spätester Behandlungsbeginn: 7 Kalendertage ab Ausstellung
    Unterbrechung zwischen den Behandlungsterminen:
    maximal 7 Kalendertage

  • Entlassmanagement Krankenhaus
    Das Krankenhaus oder die Reha-einrichtung ist verpflichtet, vor Ihrer Entlassung dafür zu sorgen,
    das Sie entsprechende Termine zur Behandlung erhalten, damit Sie direkt nach Ihrer Entlassung weiterbehandelt  werden können.
    Innerhalb von 7 Kalendertagen ab Ausstellung müssen die Behandlungen begonnen werden.
    Das Rezept ist sonst ungültig!
    Alle verordneten  Heilmittel müssen innerhalb von 12 Kalendertagen möglich und erbracht sein.
    Alle nach 12 Kalendertagen noch nicht erbrachte Heilbehandlungen verfallen daher automatisch!
    Ist anhand der verordneten Frequenz und Menge von Anfang an ersichtlich, das die Heilbehandlungen nicht innerhalb der 12 Kalendertage erbracht werden können, ist das Rezept von Anfang an ungültig!
    Beispiele:
    3x Pro Woche KG und 10 Behandlungen = Mehr als 12 Kalendertage, daher ungültig.
    2x Pro Woche KG und 6 Behandlungen = Mehr als 12 Kalendertage, daher ungültig.

    3x pro Woche KG und 6 Behandlungen = Innerhalb 12 Kalendertage möglich, daher gültig.
    Eine Unterbrechung der Behandlungsserie ist nicht möglich, das Rezept wird dann abgerechnet.


    Informationen zu Heilmittelrichtlinien und Heilmittel finden Sie in Internet unter
    "Heilmittelrichlinien" und "Heilmittelkatalog"